Seite 1 von 1

Sammet

Verfasst: 07.06.2006 09:37
von Sammet
Uwe Sammet schrieb:<br>Woher stammt mein Nachname und was bedeutet er? Im voraus vielen Dank!

Sammet

Verfasst: 07.06.2006 10:15
von Irmgard
Hallo Uwe,

Sammet ist der inzwischen nur noch literarisch verwendete Ausdruck für <Samt>
und bezeichnet evtl. einen Samthändler ? Ob das noch mit Familienforschung zu klären wäre, bleibt fraglich. Interessant könnte aber sein, ob die Schreibweise schon immer so war oder sich eine andere Bedeutung ergeben könnte.

Netten Gruß.. Irmgard

Sammet

Verfasst: 07.06.2006 10:30
von Irma
kommst du auf den Namen SAMMER dann siehe hier :

bairisch-österreichicher Berufsname zu bair. Sammer (< mhd. soumære) >Säumer, Führer von Saumtieren ..

http://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%A4umer

Irmgard

Sammet

Verfasst: 07.06.2006 19:29
von Friedhard_Pfeiffer
Hallo,
zur Deutung des Namens Sammet kann vieleicht auch der das Wappen Sammet gestiftet habende Karl Sammet, Pilgramsreuther Str. 32, 95111 Rehau, etwas sagen.
Mit freundlichen Grüßen
Friedhard Pfeiffer

Sammet

Verfasst: 17.01.2007 21:12
von Trebron
Hallo,
ich bin deutscher Forscher zur Grossfamilie "Sammet".
Mit Sicherheit kommt der Name nicht vom Stoff "Samt". Vielmehr ist er aus der Landwirtschaft
abgeleitet.
1. Variante: das auf der Tenne zum Dreschen ausgelegte Getreide heisst "Sammet" (in der
Karlsruher Gegend.
2. Variante: Die mit der Sichel/Sense abgeschnittene Getreidereihe wird ebenfalls als
"Sammet" bezeichnet.
3. Variante: Das Getreide, das in einem Arm passt wird ebenfalls als ein "Sammet" bezeichnet,
wobei 8 Sammet ein Garbe ergaben
Die o.a. Erklärungen stammen aus einem älteren schwäbischen Lexikon.

4 Zentren von "Sammet" habe ich gefunden:
eines bei Barcelona und ein anderes bei Marseilles (Sammet kommt hier wahrscheinlich
im Sinne von "allesamt", "gesamthaft" vor = altgotisches Wort; siehe Westgoten in Spanien)
ein grossen Zentrum liegt im Viereck "Stuttgart,Heilbronn,Schwäbisch Hall und Schwäbisch
Gmünd" sowie in der Stadt Gefrees (Bayern/Oberrfranken).
Bei allen wurden Vorfahren bis ca. 1420 gefunden.

Als Forscher bin ich an "Sammet"-Vorfahren interessiert (Vater, Grossvater, Ur-grossvater etc.
mit Vorname, *-datum, *-Ort etc.
Wer von Euch hat da etwas zu bieten ??. Bei Interesse stehen meine Forschungsergebnisse
zur Verfügung
zu erreichen: NSammet@t-online.de
Gruss Trebron (Norbert)

Re: Sammet

Verfasst: 18.01.2007 10:48
von Hendrik_Kutzke
Trebron hat geschrieben: Mit Sicherheit kommt der Name nicht vom Stoff "Samt".
Nobert,

dazu musst Du uns schon eine Begründung geben!
Ich bin da ganz anderer Meinung.

Hendrik Kutzke

Verfasst: 24.01.2007 18:53
von Trebron
Hallo.

Also, der Namensforscher Dr. Brechnmacher hat zuerst gemeint,
dass der Name vom Stoff "Samt" bzw. vom Stoffhersteller stammt
= Berufübername. Am 8.7.1941 schreibt er in Görlitz, dass es in
altwürttembergischen keine Samtwebereien gab, so dass der Name
"Sammet" eher nicht auf die Herstellung/Verkauf von Samt zurück
geht.

Darauf bezieht sich meine Annahme.

Wie schon geschrieben, habe ich in Altwürttemberg den Namen
"Sammet" bei der Getreideernte gefunden.

Hier aber noch weitere Beispiele:
Im Odenwald bedeutet der Begriff "Sämmete" aus Buchenweizen-
mehl gebildete Kügelchen.

Eine Reihe ausgerauften Flachses wird "uf Samede" gelegt.

Der September wurde früher als "Sämonat" bezeichnet. Daraus ent-
wickelte sich der Begriff "Seimonat". In Bubenorbis (schwäbisch
fränkischer Wald) z.b. gibt es die Sammet Variante "Saymat, Saimat,
Saimot etc. )

Im Frankenland und im Bayern kommt dagegen der Name Samtweber,
Samweber, Saumweber vor. Diese deuten eher auf den Hersteller von
Samt hin.

In der deutschsprachigen Literatur wird übrigens das erste mal 1183
in den von Heinrich von Veldecke in Thüringen abgeschlossenen "Einiden" das Wort "...daroffe ein grüner Samit..." also = Samt erwähnt.
Der von den Minnesängern erwähnte "Samit" bezieht sich ausnahmslos
auf den Stoff "Samt".

Der erste Familienname finden wir 1338 in Lübeck "Sanderus Samyt"
Sanderus ist die lateinische Form von Alexander (Sander) und der
Familienname könnte tatsächlich auf den Stoff "Samt" hinweisen. Er
könnte ein Samthändler in Lübeck gewesen sein, muss es aber nicht.

Die Bildung der Familiennamen fand ca. 1350 bis 1450 statt. Zuerst in
der Stadt, später auf dem Lande, da man hier die einzelnen Personen
noch einfacher unterscheiden konnte.

Meine gefunden Sammet gehen in die Zeit 1420/1460 zurück, gefunden
in Gefrees/Oberfranken = Student an der Uni Leipzig, die damals gegrün-
det wurde und auf das Gebiet um Murrhardt (Literatur =Namensverzeich-
nis des Klosters Murrhardt). Diese Sammet waren zumindet Viehirten.
Erst 1520 gibt es einen Bauern mit ca. 100 ar Landwirtschaft.

Dies mein kleiner Ausflug in die Herkunft des Namen "Sammet".
Aber, studieren lohnt sich immer; vielleicht findet jemand eine noch
bessere Erklärung.

Gruss Trebron (Norbert)

Verfasst: 25.01.2007 08:27
von Hendrik_Kutzke
Trebron hat geschrieben: Also, der Namensforscher Dr. Brechnmacher hat zuerst gemeint,
dass der Name vom Stoff "Samt" bzw. vom Stoffhersteller stammt
= Berufübername. Am 8.7.1941 schreibt er in Görlitz, dass es in
altwürttembergischen keine Samtwebereien gab, so dass der Name
"Sammet" eher nicht auf die Herstellung/Verkauf von Samt zurück
geht.

Darauf bezieht sich meine Annahme.
Moin Norbert,

das hört sich schon anders an. Dein Text vorher war etwas mißverständlich:
Trebron hat geschrieben:
Mit Sicherheit kommt der Name nicht vom Stoff "Samt".
Deine Erläuterungen kann ich gut nachvollziehen. Es ist schon sinnvoll die örtlichen Gegebenheiten zu prüfen,
dennoch die Tatsache, dass es im Altwürttembergischen keine Samtwebereien gab, so dass der Name "Sammet" eher nicht auf die Herstellung von Samt zurück geht, heißt doch nicht, dass nicht der Verkauf, oder andere Beziehungen zum Sammet (Samt) eine Rolle spielen kann.

Ich werde mir das mal genauer ansehen.

Hendrik Kutzke

Verfasst: 25.01.2007 11:05
von Irmgard
und ich werfe mal dazwischen:

Sammet =

Berufsname Samthersteller/ Händler
Berufsname Säumer
Übernamen in der Bedeutung 'Zusammen'/ Beisammen' oder 'Samen' - ?Händler

Herkunftsname auf Orte mit Namenteil Sam.. (ich kann 129 Möglichkeiten auflisten) dürften die eigentlichen Namengeber sein.

Der Name eignet sich bestens zum Spekulieren über die Wortbedeutung und verführt dazu eine Begriffserklärung finden zu wollen um zwischen Person und Name eine Verbindung zu sehen. Die Verbindung dürfte einzig im Herkunftsort liegen und nicht im Wortsinn.

..Irmgard

Re: Sammet

Verfasst: 09.03.2022 21:30
von wolfgang03
Hallo an alle,

ich bin bei Recherchen zur Herkunft des Namens Semet zufällig auf dieses Forum gestoßen. Vor allem die Beiträge von Trebron halte ich für sehr interessant. Allerdings scheint mir die Konzentration auf die Schreibweise Sammet nicht zielführend zu sein, denn damit kommt man automatisch auf Samt etc.
Die frühesten Erwähnungen dieser Namensgruppe sind aber Semet, und da ist die Herkunft von Samt nur schwer nachvollziehbar.
Die frühen Personen mit diesen Namen habe ich vor allem in den Rodungsgebieten auf den Hochflächen des Welzheimer Waldes gefunden, möglicherweise waren das Rodungsfreie, die von den Staufern im Rahmen der Binnenkolonisation auf eigenem Land angesiedelt wurden. Zur Herkunft dieser Leute, die den Wald rodeten und das Land urbar machten, habe ich bisher aber keinen Hinweis gefunden. Allerdings gibt es in Belgien um Tourai eine Vielzahl von Personen mit dem Namen Semet, vielleicht gab es in der Zeit der Staufer eine Verbindung von der Grafschaft bzw. Herzogtum Schwaben nach Flandern.
Kennt jemand so eine Verbindung oder kennt jemanden in Belgien, der eine kennen könnte?

Danke vorab
Wolfgang