Kirchenbuch Eintrag Familie Burck

Bei Problemen mit dem Entziffern alter Schriften kann hier hoffentlich gegenseitig geholfen werden.
Auch die Bedeutung unbekannter Ausdrücke in den alten Schriften kann hier erörtert werden.
Oft benötigt man auch Hilfe bei Schriften, die in anderen Sprachen verfasst sind.
Benutzeravatar
lieberbub
Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: 22.03.2007 01:50
Wohnort: St.Catharines, Canada
Kontaktdaten:

Beitrag von lieberbub » 19.09.2012 01:01

Danke Irmgard fuer deine wie immer schnelle Antwort. Ich war im August fuer ein paar Tage in Deutschland und hatte es sogar geschaft an einem Tag dem Stadtarchiv in Worms einen Besuch zu erstatten. Dabei hatte ich mir dieses Morgenbuch von 1626 vorgenommen. Am Anfang des Buches in einem Alphabethisch geordneten Inhaltsverzeichniss sind alle Personen die in diesem Buch vorkommen aufgelistet. Da seht Hans Burckhardt Seite 365.
Auf Seite 365 steht auch ganz oben Johannes Burckhardt, das wurde auch vom Archiv Direktor bestaetigt. Ich denke es kann doch durchaus sein, dass alle aufgefuehrten Grundstuecke vielleicht sogar Haeuser von Seite 365 - 370 dem Johannes Burckhardt gehoerten, den ab Seite 371 steht wieder ein anderer Name, der auch leicht auf Seite 370 durchschimmert.
Ich habe die Ablichtungen im Archiv machen lassen, die Orginale lassen sich Super vergroessern, allerdings ist die Groesse bei Image Shark limitiert.
Ich kann bei Wunsch die Orginale per E-mail zukommen lassen, falls sich jemand einmal die Muehe machen moechte. Ich werde auch weiterhin dran bleiben, denn es waere echt interesant zu erfahren ob es Angaben von Familienagehoerigen gibt.
Wie du dich vieleicht noch erinnerst gab es 1603 einen Hans Borckert, 1616 einen Johannes Burckardt und der im Morgenbuch von 1626 erwaehnte Johannes Burckhardt (Die gleiche Person???)
Jetzt wird die Ahnenforschung erst spannend :-)

Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7002
Registriert: 25.12.2002 16:29

Beitrag von Irmgard » 19.09.2012 11:02

ach Matthias, ich dachte, du kämst erst im September...? ;-)
herzlichen Glückwunsch !! :D

zum Text: echt schwierig zu lesen, da brauche ich Zeit.

Aber ja, es stimmt, das ist der Grundbuchauszug für J.B. und wenn du die Morgen zusammenzählst, dann kennst du seine Besitzgröße. Wieso allerdings zu jedem Eintrag ein fremder Name steht, erschließt sich mir (noch) nicht, las aber auch nur über die 1.Seite.

Zudem habe ich mir mal eine topografische Übersicht bei Google angeschaut und viele kleine Felder entdeckt - also ein arg zerstückeltes Land. Eine alte Karte wäre bestimmt aufschlußreich.

Ich kann die Grafik in meinem Bildbearbeitungsprogramm vergrößern, das ist kein Problem.

Wenn du Zeit hast ... aber es wird lückenhaft und bisweilen unverständlich.


1)
1 Morgen ober borgk auf der Roßstaug- , lo-- nacher
Wiedt Schönauengut, nacher(?) -in Gerd Feistopf,
Theobalduß Pauluß Oberschultheiß ist frey


sorry.. ich passe.

Velleicht bittest du bei http://forum.ahnenforschung.net/ um Lesehilfe?

Lieben Gruß
Irmgard

Benutzeravatar
lieberbub
Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: 22.03.2007 01:50
Wohnort: St.Catharines, Canada
Kontaktdaten:

Beitrag von lieberbub » 27.09.2012 01:48

Danke Irmgard fuer den Versuch, ja es scheint nicht einfach und bedeutet einen ernormen Zeitaufwand. Ich werde mal in verschiedenen anderen Foren nachfragen, auch in dem oben genannten.
Ich lass dann wieder mal eine Nachricht zurueck wenn ich was herausgefunden hab.
Nochmal Danke fuer den Versuch.
Liebe Gruesse aus Kanada
Matthias

Irmgard
Stütze des Forums
Beiträge: 7002
Registriert: 25.12.2002 16:29

Beitrag von Irmgard » 30.09.2012 10:34

Hallo Matthias,

ganz so schlimm ist es mit dem Zeitaufwand nicht, es ist ja schön geschrieben.. allerdings und das sollte man nicht vergessen, im Dialekt[ und der Sprache der Zeit. Darüberhinaus ist es eine Formalie, heißt, es gibt immerwiederkehrende Ausdrucksformen und Kürzel.

z.B. gleich zu Beginn : Mgen = Morgen

Jeder Absatz beginnt mit der Grüße oder dem Anteil am Flurstück, das dann in seiner Art und Lage beschrieben wird : grenzt an..

Wer das nicht beachtet, wird möglicherweise etwas hineinlesen, das nicht so gemeint bzw. geschrieben ist.

Über die Familie des J.B. und ihn selber wirst du nichts erfahren, nur über seinen Besitzstand und dessen Lage.

Viel Spaß!
Irmgard

Benutzeravatar
lieberbub
Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: 22.03.2007 01:50
Wohnort: St.Catharines, Canada
Kontaktdaten:

Beitrag von lieberbub » 08.10.2012 15:03

Hier die ersten zwei Seiten: Vielen Dank an Henry Wilh

Seite 365

Johannes Burckhardt
1 Mgen(?) uber bergk auf der keßtaugk, bef. naher
waldt Schönauergudt, naher Thein Herr Christoph-
Theobalduß purich(?) Oberschltheiß, ist Eyen(?).

1 ½ Mgen uber berg ahm Wormbßerpfadt Eyen, bef.
naher Waldt under Heruff Neüheußergudt oben
herab daß (des?) verlafren(??) Erb mit Zerbrochener ge-
wannen, naher Thein Hanß Dhae.

1 4tell hinder A… ist Eyen, bef. naher …
daß Ochßenbruch naher Leüsselheim Hanß Schmidt
mit dem Widerfall.
2 4tell und 1 4tell 1 velß(?) in der Stückhern
stöst uff den Theinweg bef. naher Waldt
Hanß Schmidts Dechterlin, naher Thein Peter
Wolff ist Eyen

1 Mgen außerhalb den Stäckhern stöst auf den
Theinweg ist Kirchengudt gibt alle Jahr 1 grt
Korn in 1 … Bef. naher Waldt Hanß
Weinheimer mit gemeltem gudt, naher Thein
Martin Vadter.

Seite 366

1/3 (?) Mgen dabey gelegen, stöst auf den Rheinweg, gibt
alle Jahr 15 d. (= Pfennig) deß halben Kirchengudt daß ander
theill in der breün, ist ablössig, bef. naher Waldt
Vadt Schmidten Widtib (= Witwe) mit gemeltem gudt, naher
Thein Herr stephan Schmiedter (Schwidter?).

1 4tell und 1 4tell 1 4telß Weinguedt im Langen Kledt…
bühell Pfarwidhumb, gibt alle Jahr 4 ½ alb (albus) ist Zehend
und Hoffwein frey, Bef. naher Waldt der gemeine
weg naher Thein Martin Vadter mit gemeltem gudt

3 ½ 4tell im Kurzen Kledtenbühell Weingardten danach(?)
1 4tell in Verzeün, darbey gelegen, gibt 2 ½ 4tell
Hoffwein, Bef. naher Vechth. Pfarwidhumb, Peter
Wolff naher Leußelheim und soll daß fluß nicht
dardurch Lauffen.

1/? 4tell Bardten(?) Hender(?) Haußen, Eyen, Bef. nahe Leußelh.
Marten Vadter naher Vechth. Hanß Noldten Kindter.

1 ½ 4tell Ackher auf der Klingen, stöst auffen Maß-
weg gibt alle Jahr 2 4ling und 3 2ling Korn,
in daß groß Kirchengudt, bef. naher Waldt
Hanß Conradt Vadt mit gemeltem Kirchengudt naher
Thein Martin Vadter.

Randvermerke:
pfarwidtumb

1675. E..u..ch(?)

Antworten