Kankeleit

Wappenbeschreibung / Blasonierung: In Silber eine schrägrechts gestellte schwarze Kanklys.
Auf dem bewulsteten Helm mit schwarz-silbernen Decken zwei schwarz-silberne übereck-geteilte Geweihstangen.
Wappenstifter: Nach Angaben des Ministerialbeamten und Jagdmalers Bruno Kankeleit (* Ribbenischken b. Goldap 28.10.1906, gest. Rheinbach b. Bonn 11.04.1996) wurde das Wappen von der ostpreußischen Familie Kankeleit (in Litauen: Kankelaitis) "seit alters" geführt.
Entwurf: Joachim von Roy
Gestaltung: Joachim von Roy
Eintrag:  
Registriernummer:  
Führungsberechtigt: Alle Mitglieder der ostpreußischen Familie Kankeleit.
Symbolerklärung: Bei der Kanklys (in Litauen: Kankles) handelt es sich um eine Art Zither. Die Wappenzeichnung lehnt sich an die altertümliche Kanklys an, welche sich einst im Königsberger Prussia-Museum befand.
Homepage:  

Die Verantwortung für die heraldische Richtigkeit des Wappens und die Berechtigung zur Veröffentlichung liegt beim Einreicher des Wappens.