Balbach

Wappenbeschreibung / Blasonierung: Blau Wellenbalken schräg, Silber, belegt mit drei Weidenblätter Grün, vorne eine Turnierstange schräg, Gold, hinten eine Rose Gold, rotbebutzt. Decke und Wulst Blau Silber, eine Weide bewurzelt, Grün.
Wappenstifter: Ulrich Balbach aus Mannheim
Entwurf:  
Gestaltung:  
Eintrag: Münchner Herold unter der Kennung Nr. 114/4414.
Registriernummer: 114/4414
Führungsberechtigt:  
Symbolerklärung: Der Wellenbalken versinnbildlicht den/die Balbach und erklärt selbstredend den Nachnamen des Wappenstifters. "Balm.." hat sich wohl aus Palm entwickelt und die "Palme" steht für die Salweide. Die frühen Blütenstände der Salweide sind als Palmkätzchen bekannt. Der Balbach ist somit ein Gewässer, das einst dicht von Salweiden bewachsen war. Die Turnierstange ist dem Wappen von Lauda entnommen, welches die Turnierstange aus dem Wappen der Herren von Luden bekam (Burg und Ort tragen den Namen dieser Familie). Die Rose weißt auf Königshofen und ist einem alten Wappen entlehnt. Farben: Die Farbe Blau ist dem Wappen von Lauda a.d. Tauber entlehnt. Die Farbe Silber ist der Stadt Königshofen entnommen. Durch die Gemeindereform sind beide Städte zu der neuen Stadt Lauda-Königshofen zusammengeschlossen worden, in deren Verwaltungsgebiet heute Ober- und Unterbalbach liegen.
Homepage:  

Die Verantwortung für die heraldische Richtigkeit des Wappens und die Berechtigung zur Veröffentlichung liegt beim Einreicher des Wappens.