Noack

Wappenbeschreibung / Blasonierung: Gespalten und halbgeteilt,
1 Grün ein Löwe Silber mit roter Zunge und rotbewehrt,
2 Silber ein oberviertel Kammrad grün,
3 Grün im Board Silber eine Weintraube mit zwei Blättern Silber.
Decken und Wulst Grün-Silber, der Löwe aus dem Schild einen Doppelbartschlüssel grün haltend.
Wappenstifter: Uwe Noack, Dipl.-Ing.
Entwurf: Alexander Jacob und Uwe Noack
Gestaltung: Alexander Jacob
Eintrag: Ostdeutsche Wappenrolle
Registriernummer: 25000106
Führungsberechtigt: Neu angenommen am 30. September 2006 vom Antragsteller, für sich, seine Frau, seine Mutter und seine sämtlichen Nachkommen, soweit und solange sie noch den Familiennamen des Wappenstifters führen.
Symbolerklärung: Sowohl der Stifter selbst als auch seine Vorfahren über mehrere Generationen sind in Meißen geboren, haben in Meißen gelebt und hatten bzw. haben eine enge regionale Bindung. Als Zeichen dafür steht der Löwe (1). Er findet sich auch im Wappen der Stadt und des Landkreises Meißen.

Seit 1945 betreibt die Familie des Wappenstifters im Bereich „Heiliger Grund“ Landwirtschaft, vor allem Weinbau (Weingarten St. Benno). Für die enge Verbindung zum Weinbau steht die Traube (3).

Sowohl der Wappenstifter selbst als auch die Mehrzahl seiner Vorfahren und Kinder waren bzw. sind Handwerker. Als Symbol dafür steht der Zahnradkranz mit 3 Zähnen (2).

Sowohl der Name der Ortslage „Heiliger Grund“ als auch der Weinbau in der Region Meißen gehen zurück auf das Wirken des Bischof Benno in Meißen (1066-1106). Für den engen Bezug zum Heiligen Benno steht der Schlüssel (Helmzier). Das Symbol geht auf eine Sage über das Leben des Bischof Benno zurück, der Schlüssel findet sich auch im Wappen des Bistums Dresden-Meißen. Der zweite Bart des Schlüssels symbolisiert den ursprünglichen Beruf des Wappenstifters (Schlosser).
Homepage: http://uwe-noack.de

Die Verantwortung für die heraldische Richtigkeit des Wappens und die Berechtigung zur Veröffentlichung liegt beim Einreicher des Wappens.