Gauding

Wappenbeschreibung / Blasonierung: Gevierter Schild: 1 und 4: in Gold eine bewurzelte rote Linde mit fünf Blättern; 2 und 3: in Rot eine goldene Handwaage.
Auf dem rot-golden bewulsteten Helm mit rot-goldenen Decken eine silberne Lilie zwischen zwei golden-rot übereck geteilten Büffelhörnern.
Wappenstifter: Jens Gauding, Beverungen
Entwurf: Jens Gauding, Beverungen
Gestaltung: Jens Gauding, Beverungen
Eintrag: Deutsche Wappenrolle, Berlin
Registriernummer: DWR 11175/ 08
Führungsberechtigt: Alle männlichen Nachkommen des Wagenmachers Nikolaus Gauding, geb. 1735 in Lothringen, gest. 18.03.1804 in Beverungen im Mannesstamm, soweit und solange sie noch den Namen des Wappenstifters tragen
Symbolerklärung: Der als redendes Wappen ausgelegte Schild symbolisiert den Begriff Gauding (ungebotenes Land bzw. Dorf - Thing, niedere Gerichtsbarkeit) mit der Linde für den Versammlungsort und der Waage für die Gerichtsbarkeit. Die Helmzier stellt einen Bezug zum Stammsitz der Familie in Beverungen/ Kr. Höxter her, dessen Stadtwappen in blau drei 2:1 gestellte silberne Lilien zeigt. Die Tingierung in gold, rot und silber bezieht sich auf den Herkunft des Stammvaters der Familie aus Lothringen und dessen Landesfarben.
Homepage: http://www.gauding-netz.de

Die Verantwortung für die heraldische Richtigkeit des Wappens und die Berechtigung zur Veröffentlichung liegt beim Einreicher des Wappens.