Vetter

Wappenbeschreibung / Blasonierung: Eine goldene Tuchschere auf schwarzem Grund. Nach der Teilung schwarz-gold gerautet. Auf dem schwarz-gold bewulstetem Stechhelm mit schwarz-goldenen Decken steht eine goldene Balkenwaage. Wappenhalter vorne ein goldener, rotbewehrter Löwe und hinten ein geharnischter Ritter natürlich. Motto: Ne Discere Cessa.
Wappenstifter: Sascha Vetter geboren am 17.12.1984 in Coburg. Freiberuflicher Publizist
Entwurf: Alexander Jacob
Gestaltung: Alexander Jacob
Eintrag: Heraldische Gemeinschaft Westfalen
Registriernummer: 418
Führungsberechtigt: Alle Nachkommen des Wappenstifters und seine Ehefrau Veronika Helga Vetter. Außerdem seine Mutter Sabine Inge Schamberger.
Symbolerklärung: Schildform:
Bei dem Wappenschild handelt es sich um ein sogenanntes Barockschild, welches ab dem Jahre 1590 sehr beliebt war. Die oberen Ecken sehen wie Pergamentrollen aus. Das ist ein Hinweis darauf, dass Sascha Vetter im Jahre 2011 damit begann, technische Schriften zu publizieren.

Bedeutung der Farben:
Die schwarz-goldene Leitfarbe verdeutlicht, dass der Wappenstifter in der historischen Stadt Coburg geboren wurde. Hingegen sein ältester bekannter männlicher Vorfahre ist Johann Heinrich Marr. Der Maurergeselle erblickte am 25.02.1882 in Großgarnstadt das Licht der Welt, was seinerzeit zum Herzogtum Sachsen-Coburg und Gotha gehörte. Das Wappen dieser Gemeinde ist ebenfalls in Schwarz und in Gold gehalten.

Schildinhalt:
Die goldene Tuchschere gibt wieder, dass die Blutsverwandten von Sascha und Veronika Helga Vetter das Handwerk und die Kunst seit jeher als Berufung sahen.
Hingegen das schwarz-goldene Rautenmuster unter der horizontalen Schildteilung drückt aus, dass sowohl die Ahnen des Wappenstifters als auch die seiner Ehefrau seit dem 19. Jahrhundert ausschließlich in den Grenzen des Freistaates Bayern gelebt haben.

Helmzier:
Der bürgerliche Stechhelm gibt den Stand des Wappenstifters wieder. Mit dem Lateinischen Kreuz bekundet der in der Coburger Morizkirche konfirmierte Sascha Vetter seinen glauben an Jesus Christus. Die Balkenwaage auf dem Helm erzählt dem Betrachter, dass die Vorfahren des Wappenstifters neben ihrer handwerklichen Begabung auch stets selbstständig waren. Dadurch musste die Familie Vetter seit jeher kaufmännisches Geschick beweisen.

Schildhalter:
Mit dem goldenen Löwen bekundet der Wappenstifter seine Liebe für den Freistaat Bayern.
Der geharnischte Ritter symbolisiert einerseits seinen Nachnamen, der unter anderem auf den Waffenvetter zurückgeht. Außerdem zeigt dieser Schildhalter, dass Würde, Tapferkeit und Moral innerhalb der Familie Vetter eine große Rolle spielen.
Homepage:  

Die Verantwortung für die heraldische Richtigkeit des Wappens und die Berechtigung zur Veröffentlichung liegt beim Einreicher des Wappens.