Tappenbeck

Wappenbeschreibung / Blasonierung: In Blau auf grünem Hügel ein silberner, rotbehauener Markstein, oben begleitet von zwei goldenen Sternen. Auf dem Helm mit blau-silbernen Decken ein wachsender rotgezungter blauer Wolf.
Wappenstifter: Wilhelm Tappenbeck
Entwurf: Gustav Adolf Cloß, Berlin
Gestaltung: Gustav Adolf Cloß, Berlin
Eintrag: 1. Dezember 1936, Deutsche Wappenrolle, Berlin
Registriernummer: 1953/36
Führungsberechtigt: Ältester bekannter Vorfahr im Mannesstamm: Hans Schmed, gen. Tappenbeck, geb. Kästorf ...um 1590. + ebenda ... nach 1654, verh. Gertrud Eschirmeyer, Schmied ebenda
Symbolerklärung: Der als Helmzier das Wappen krönende Wolf weist auf das Wolfsburger Land hin, dem der Tappenbeck-Stamm entsprungen ist, und wo heute noch in friedlichen arbeitsamen Dörfern manche Familien Tappenbeck ihr bodenverbundenes Dasein leben. Auf dem Schild ist ein Thinghügel, der "Beck" dargestellt mit seinem Merkstein, dem Tappen. So wird unser Wappen zum redenden Wappen und ruft uns den Namen Tappenbeck zu. Die Thingstätte war der Ort, wo in Urzeiten unsere bäuerlichen Vorfahren sich beredeten und Recht suchten. Die Sterne zeigen dem Kühnen den Weg aus der lieben aher engen Heimat hinaus in die weite Welt.
Homepage: http://www.tappenbeck.net

Die Verantwortung für die heraldische Richtigkeit des Wappens und die Berechtigung zur Veröffentlichung liegt beim Einreicher des Wappens.