Heraldik – Teil II

8. Februar 2013   Heraldik Keine Kommentare

Von Claus J. Billet

Neulich im Büro…Kollege D.Raufgänger: “Sag mal, Stefan, gehen wir heute Abend ein Bier trinken?”
Kollege St.Ilvoll: „Geht nicht, bin mit Elke Legant verabredet!”
D.Raufgänger spöttisch : “ Bei der E.Legant hab ich’s auch schon versucht, ist aber rausgeschmissenes Geld, als ich ihr nach Theater und teurem Essen meine Briefmarkensammlung zeigen wollte, da hat sie mich glatt stehen lassen…”
St.Ilvoll: “Abwarten..”
Später am Abend, nach dem Besuch der Oper und eines guten Restaurants im Dunkel vor der Haustüre….:
St.Ilvoll: “Darf ich Ihnen vielleicht bei einem Kaffee noch meine Ahnen-Tafeln zeigen…?”
E.Legant (überrascht ): ”Aber gern doch, wie kultiviert … (betont ) DAS nenn ich Stil…!”
Stimme aus dem ‚Off’:
Wir wissen natürlich nicht, ob es an der Länge der Tafeln lag, dass Frl. E.Legant erst am nächsten Morgen die Wohnung verließ…
….aber wir empfehlen dringend einen Besuch bei
(markanter Tonfall) WAPPEN – BILLET
Ihr zuverlässiger Partner für Stamm-Bäume und Ahnen-Tafeln.
Stimme aus dem ‚Off’:
Ein Mann von Welt,
der auf sich hält,
der wird nicht von den Opas schwafeln,
der zeigt uns seine Ahnen-Tafeln.
….so ähnlich kann es gehen wenn man der heimlich Angebeteten etwas Besonderes bieten kann. Allerdings sollte man dann aber auch wirklich einen Stammbaum vorweisen können. Und ein Stammbaum ist auch die Grundlage für ein Wappen!
Wollen wir nicht alle wissen – woher wir stammen! Wer waren unsere Vorfahren?
Woher kommen diese? Was haben diese für eine Vorgeschichte? Gibt es ein Wappen unserer Vorfahren? Fragen über Fragen!
Um dies zu klären ist es nötig erst mal alles zu sammeln, was man über die eigene Familie in irgendeiner Form in Erfahrung bringen kann. Hier helfen auch Gespräche mit Onkeln und Tanten, mit Omas und Opas, fast jeder hat mal was gehört oder gelesen. Alte Familienbibeln, Briefe und andere Schriftstücke geben Auskunft. Auszüge aus Kirchenregistern und Melderegistern der Gemeinden. Je mehr zusammengetragen wird um so genauer wird das Gesamtbild über die Familie. Wer nicht weiterkommt kann professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Erfahrene Ahnenforscher und Heraldiker bieten hier ihre Dienste an. Deren Anschriften kann man bei den Heraldischen Gesellschaften erfahren. Gewarnt sei hier allerdings vor den schwarzen Schafen dieser Branche. Leider gibt es hier zu viele die sich auf diesem Gebiet tummeln. Es ist darauf zu achten, dass möglichst nur solche ins Vertrauen gezogen werden die auch der deutschen Gerichtsbarkeit unterliegen. Leider haben sich Firmen aus dem Ausland – besonders den USA – hier einen gewinnbringenden Markt versprochen. Diese verkaufen an den ahnungslosen Interessenten die selben Wappen unter ein und dem selben Namen. Immer mit der Behauptung dies sei das für eben diese Familie das Familienwappen. Bei den deutschen Staatsanwaltschaften stapeln sich die Anzeigen.
Leider ist aber diesen Schwindlerfirmen mit unserer Gesetzgebung nicht beizukommen.
Der sicherste Weg ist immer noch über die deutschen heraldischen Gesellschaften.
Diese arbeiten ehrenamtlich und sind als gemeinnützlich anerkannt. Ich für meinen Teil bin Mitglied in der Heraldischen Gesellschaft “Wappen-Löwe”.
Soweit mal das Allgemeine!
Nun aber zu den Wappen:Was ist ein Wappen? Ein Wappen stellt das Symbol einer Familie dar!
Der Begriff WAPPEN kommt von WAFFEN. Der Schild war – und ist eine Waffe.
Er wird nicht nur zur Abwehr genutzt sondern auch zum Schlagen.
Um Freund und Feind unter der Rüstung besser zu erkennen hat es sich als vorteilhaft gezeigt das Wappen auf dem Schild zu führen. Diese Wappen wird in seiner Beschreibung immer vom Träger aus geschildert. Dies bedeutet – wenn der Träger sagt: “in meinem Wappen ist oben rechts ein Löwe!” – dass der Betrachter des Wappens den Löwen oben links sieht!
Die “Wappen-Sprache” wird als Heraldik bezeichnet. Sie stellt wie viele Hilfswissenschaften, eine eigene Kunstsprache dar. Oft werden auch französische Begriffe einfließen, da die französischen Wappenbeschreibungen (Blasonierung ) noch heute allgemein üblich ist.
Grundsatz der Heraldik ist: die Beschreibung der Wappen soll kurz, deutlich und so aussagekräftig wie möglich sein.
Auf Grund einer eindeutigen Wappenbeschreibung soll ein heraldischer Zeichner das Wappen in seinen Grundzügen aufreißen können.
 

Ähnliche Artikel

Diese Webseite nutzt Cookies um eine bestmögliche Funktion zu gewährleisten Mehr Informationen

Wir nutzen Cookies um Sie als Nutzer bei einer Wiederkehr erkennen zu können. Für die Auslieferung der auf dieser Seite angezeigten Werbung sind spezielle Cookies von Google notwendig. Genauere Informationen dazu lesen Sie hier: Datennutzung durch Google bei Ihrer Nutzung der Website.

Schließen